Sport

Franz Beckenbauer als „Ehrenbotschafter in Kosovo“

Der deutsche Fußballpräsident hat eine neue Aufgabe bekommen:
Franz Beckenbauer, wurde zum „Ehrenbotschafter Kosovos“ ernannt. Diese Auszeichnung wurde ihm in Pristina, am Freitag, zuteil.

Sie wurde ihm, vom Staatschef Behgjet Pacoll überreicht. Der nun unabhängige Staat Kosovo, versucht schon seit einigen Jahren, im internationalen Sport zu punkten. Der „Fußballkaiser“ wird versuchen den nationalen Fußballverband in die Europäische Fußball-Union UEFA, sowie in den Weltverband FIFA zu führen.

Dem 65-jährigen „Mann des Friedens“ soll es nach unzähligen abgelehnten Mitgliedsanträgen gelingen, dass diese in einiger Zeit angenommen werden, und positiv bewertet werden. Serbien wehrt sich mit allen Kräften dagegen, und versucht die internationale Anerkennung Kosovos abzuwehren.

Foto-Copyright: http://www.flickr.com/photos/35301442@N07/3531354222/

2 Kommentare

    • Das ist das Allerletzte. Jetzt verabscheue ich ihn. Wenn den Albanern Kosovo gehört, dann gehört Berlin-Kreuzberg den Türken!!!

      Denkt mal gründlich darüber nach, welche Ungerechtigkeit sich hier gerade abspielt und welche Konsequenzen das hat.

Hinterlass ein Kommentar

17 − 14 =