Persönlichkeiten Wissen

Luan Krasniqi

Der Profiboxer Luan Krasniqi ist bei den Sportfans unter dem Kampfnamen „Der Löwe“ bekannt. Der Kämpfer mit dem Löwenherz wurde am 10.5. 1971 in der Stadt Junik geboren. Die Stadt Junik gehörte damals noch zum Vielvölkerstaat Jugoslawien und zählt seit der Unabhängigkeit 2008 zum Staatsgebiet des Kosovo. Luan Krasniqi stammt aus einer kosovo-albanischen Familie. Er hatte jedoch noch vor dem Niedergang des Ostzone bereits im Jahr 1987 Jugoslawien mit samt seiner Familie in Richtung Deutschland verlassen. Nach der Ankunft in Deutschland lebte die Familie zunächst in Rottweil (Baden-Württemberg) und später in Hamburg.

Wie bei fast allen Boxern begann auch Luan Krasniqi seine Karriere zunächst als Amateur. Er kämpft schon immer in der Gewichtsklasse Schwergewicht. Mit der stattlichen Größe von 1,92 m und der für viele Gegner unangenehmen Linksauslage war er zunächst nur in Deutschland erfolgreich. So gewann Luan Krasniqi in den Jahren 1994 und 1995 jeweils den deutschen Meistertitel. 1995 siegte Krasniqi zudem beim Chemiepokal. Der Chemiepokal ist ein traditionsreiches, internationales Amateur-Boxturnier. Dieses Turnier existiert seit dem Jahr 1970 und wird seitdem jedes Jahr in Halle ausgetragen. Weitere prominente Sieger dieses Turniers in den verschiedenen Gewichtsklassen sind die späteren Weltmeister Henry Maske, Sven Ottke, Dariusz Michalczewski oder Vitali Klitschko.

Als deutscher Meister trat Krasniqi 1995 auch bei der Amateur-Weltmeisterschaft in Berlin an. Dort besiegte er unter anderem Wladimir Klitschko und kam bis ins Finale. Das Finale verlor er jedoch gegen den späteren Weltmeister Félix Savón. Ebenfalls im Jahr 1995 kämpfte Krasniqi beim Boxturnier der Militärweltmeisterschaft. Auch bei diesem Turnier in Rom schaffte er es bis ins Finale, verlor dies aber gegen Vitali Klitschko.

Ein Jahr später wurde er in Vejle (Dänemark) Europameister. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta trat Krasniqi zum letzten Mal als Amateur an und kam bis ins Halbfinale. Nach einer Niederlage im Halbfinale verzichtete Krasniqi wegen einer Verletzung auf den Kampf um Platz 3, gewann allerdings durch einen geteilten dritten Platz dennoch eine olympische Bronzemedaille.

Im Folgenden ein Video über Luan Krasniqi

Foto-Copyright: http://www.flickr.com/photos/8070463@N03/494118044/“

Hinterlass ein Kommentar

17 − drei =