Kosova

Serbische KFZ-Kennzeichen im Kosovo abgelehnt

Manch einer würde sich wundern, wie tief der Streit um die Unabhängigkeit des Kosovo zwischen Serbien und dem Kosovo reicht. Das Innenministerium des Kosovo hat vor Kurzem ein Gesetz verkündet, wonach neue KFZ-Kennzeichen aus Serbien im Kosovo verboten sind und entsprechende rechtliche Verfahren gegen Bürger eingeleitet werden können, die das Verbot entsprechend ignorieren.

Neue Tafeln spalten die Bevölkerung

Seit Beginn des neuen Jahres werden in Serbien landesweit neue einheitliche Autokennzeichen verteilt. Da die serbische Regierung die Unabhängigkeit des Kosovos immer noch vehement verneint und nicht akzeptiert, werden die Tafeln auch noch im Kosovo verteilt.
Nicht, dass die politische Lage, besonders zwischen Serbien und Kosovo, schon angespannt genüg wäre – die Menschen im Kosovo sind ebenfalls gespalten, was sich anhand dieser Maßnahme deutlich zeigt. Besonders im Nordkosovo ignorieren die serbischen Bewohner die Unabhängigkeit sogar soweit, dass jeglicher Kontakt mit kosovarischen Behörden abgelehnt wird. Entsprechend dieser Einstellung wurden die KFZ-Tafeln dort mit Freuden entgegengenommen. Der Norden Kosovos ist die letzte verbleibende Region, in der die Menschen so gespalten sind. In den restlichen Teilen des jungen Balkanstaates hingegen spielt dies keine Rolle mehr. Dort haben sich die Menschen, vor allem auch die Serben, an die Unabhängigkeit gewöhnt.

Wer das Verbot ignoriert, wird bestraft

Fahrzeuge mit jenen serbischen Kennzeichentafeln werden im Kosovo kraft neuen Gesetztes nicht zugelassen. Tragen Fahrzeuge trotzdem die neuen KFZ-Tafeln, so werden jene abmontiert und die Menschen müssen mit einem Verfahren rechnen, wie der Innenminister Bajram Rexhepi sich zu diesem Gesetz gegenüber der Nachrichtenagentur Tanjug äußerte.

Foto-Copyright: http://www.flickr.com/photos/9816248@N03/1357341267/

Hinterlass ein Kommentar

eins × 3 =