Kosova

Außenminister im Kosovo ernannt

Die Regierung in Pristina hat ihren Außenminister ernannt, der derzeit noch amtierende Kultusminister des Kosovo, Skender Hyseni. Damit ist das Kosovo dem Ziel der internationalen Etablierung erneut einen Schritt näher.

Skender Hyseni, so soll der neue Repräsentant des Kosovo heißen, wie die Regierung in Pristina es am heutigen Tage bekannt gab. Zwar ist Hyseni derzeit noch der Kultusminister, dennoch hat er bereits viele Erfahrungen damit das Kosovo auf internationale Konferenzen zu vertreten. Die Kosovaren sehen ihn als fähigen Mann dafür.

Nicht nur ein Außenminister wurde ernannt, auch ein Außenministerium ist nun im Kosovo offiziell errichtet.
Um sich als eigenständiger Staat noch mehr zu etablieren, um die Überlebensfähigkeit des Kosovo als souveräner Staat, die vor Monaten noch angezweifelt wurde, zu beweisen, soll eine eigene Kosovo-Verfassung am 15. Juni in Kraft treten.

Das jedoch führt unweigerlich zu einigen Änderungen oder womöglich sogar Problemen. Seit 1999 war die UNMIK im Kosovo das politische Regierungsorgan, das nun jedoch Schritt für Schritt weniger gebraucht wird.
„Das bedeutet, dass die UNMIK ihre Anwesenheit umgestalten sollte“, so die Äußerung des UN-Sondergesandten und Leiters der UNMIK, Joachim Rücker.

Foto-Copyright: http://en.wikipedia.org/wiki/Sk%C3%ABnder_Hyseni

Hinterlass ein Kommentar

17 − 5 =