Kosova

Albin Kurti angeklagt und erneut in Haft

Albin Kurti ist wegen den gewaltsamen Protesten im Februar in Prishtina angeklagt und nach vorübergehender Freilassung, wieder in Haft genommen worden.

Der Leiter, der nationalistischen Organisation „Vetevendosje“ (zu Deutsch: Selbstbestimmung) muss sich nun als Hauptorganisator der gewaltsamen Auflehnungen im Kosov, vor Gericht verantworten. Bei dem Aufmarsch im Februar kamen zwei Demonstraten ums Leben und weitere Dutzende wurden schwer verletzt.

Zusätzlich zur obigen Anklage, wird Albin Kurti, nach Aussagen kosovarischer Medien, verdächtigt die Gruppierung geführt zu haben, welche die Polizei der UN bei der Durchführung ihrer Aufgaben gestört habe.

Die Organisation hatte sich auch in den letzten Jahren schon mehrmals gegen die UN-Mission im Kosovo aufgelehnt.

Die Proteste vom 10. Februar, ebendie tödlich ausgingen, richteten sich gegen den Plan von UNO Vermittler Martti Ahtisaari, der eine international-kontrollierte Unabhängigkeit vorgesehen hat.

Vetevendosja besteht auf das Recht ihrer kosovarischen Mitbürger auf Selbstbestimmung!

Foto-Copyright: https://www.flickr.com/photos/32349096@N08/8002920805

Hinterlass ein Kommentar

achtzehn − fünfzehn =