Politik/Wirtschaft

Ramush Haradinaj freigesprochen

Das 1983 durch den UN-Sicherheitsrat eingerichtete UN-Kriegsverbrechertribunal ist zuständig für die Verfolgung schwerer Verbrechen während des Balkankonflikts bzw. des Kosovo-Kriegs seit 1991. So auch beschäftigte sich das Tribunal mit dem Fall des ehemaligen Regierungschef Ramush Haradinaj, der nun freigesprochen wurde.

Ehemals war er es, nun ist es Hashim Thaci. Ramush Haradinaj wurde am 3. Dezember 2004 mit einer absoluten Mehrheit zum Ministerpräsidenten des Kosovo gewählt und war somit fortan Regierungschef in der ehemals südserbischen Provinz.

Wenige Monate später, im März des darauffolgenden Jahres, wurde der Regierungschef in Untersuchungshaft genommen durch das UN-Kriegsverbrechertribunal. Schwerwiegende Verbrechen gegen die Menschlichkeit wurden dem Ministerpräsidenten vorgeworfen, die jedoch nicht bewiesen werden konnte, wodurch Haradinaj wieder entlassen wurde. 2007 wurde der Fall wieder erneuert und das Tribunal nahm sich des Verfahrens wieder an.

Nach einem knappen Jahr wurden am heutigen Tage die Anklagen gegen den Gründer der UCK fallengelassen, da keine eindeutigen Beweise bestünden, so die Richter.

Im Kosovo nahmen die Menschen dies mit Freude und Jubel auf, der sich in den Straßen der Städte zeigt.

Foto-Copyright: https://www.flickr.com/photos/53326337@N00/5013892154

Hinterlass ein Kommentar

20 + 18 =