Kosova

Hilfsgüter an die Kosovo-Serben

Moskau – In Russland wird derzeit ein neues Thema zum Kosovo besprochen – Hilfsgüter. Demnach wird Russland allerlei Hilfsgüter an die im Norden des Kosovo lebenden Serben entsenden, um die Lebensqualität im Allgemeinen zu steigern.

Die Lebensverhältnisse derzeit im Kosovo sind unerträglich. Das ganze Land plagt eine extrem schwache bis nichtige Wirtschaft, die die Armut ungemein vorantreibt. Auf Grund dieser Armut und den schlechten Bedingungen leben die Menschen im Kosovo teilweise in Umständen, die nicht mal einem gewissen Existenzminimum gleichen. Das ist in der gesamten ehemalig südserbischen Provinz so, geht daher auch nicht an den Kosovo-Serben, die im Norden leben, vorbei.

Der russische Außenminister, Sergej Lawrow, sprach zuletzt über dieses strapazenreiche Dasein der serbischen Minderheit im Kosovo, woraufhin der Präsident Russlands, Wladimir Putin, antwortete.
Putin hat nun vor, ähnlich so, wie die Amerikaner Kriegsgüter an das Kosovo, also die kosovarische Bevölkerung, schickt, Hilfsgüter aller Formen und Arten an die serbische Bevölkerung zu senden. Dies sprach er heute während einer Regierungssitzung in der Hauptstadt, Moskau.

In den Hilfsgütern sind vorallem Lebensmittel und Medizin, an welchen und welcher es dort gewaltig fehlt.

Foto-Copyright: http://www.flickr.com/photos/31241859@N03/2961237393/

Hinterlass ein Kommentar

3 × zwei =