Politik/Wirtschaft

Deutsch-kosovarische Zusammenarbeit erolgreich

Das alljährliche stattfindende politisch-kulturell orientierte Zusammentreffen kosovarischer Spitzenkräfte mit der 10- Panzerdivision fand auch kurz vor Ende 2010 mit positivem Ausgang statt. Generalmajor Eberhard Bühler, Kommandeur der 10. Panzerdivision und zugleich Leiter der internationalen Schutztruppe im Kosovo, Kosovo-Force (kurz: KFOR), organisierte dieses Treffen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Sigmaringen. Es wurde der politisch-wirtschaftliche Plan für das neue Jahr besprochen.

Hoher Besuch – hoher Erfolg

Die mit knapp 500 Menschen gefüllte Donau-Lauchert-Halle im oberschwäbischen Sigmaringendorf diente auch diesmal wieder als erfolgreicher Treffpunkt hochrangigen kosovarischen Besuches. Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Skender Xhakaliu, Präsident der Universität in Prishtina Muje Rugova, sowie auch der kosovarische Botschafter Vilson Mirdita würdigten den Abend mit ihrer Anwesenheit. Es wurden zugleich politische und wirtschaftliche Themen, die für das neue Jahr anstehen, besprochen und Pläne entworfen.
Der Kosovo, wie seine Vertreter an diesem Abend ausdrücklich vermittelten, weiß in Deutschland einen sehr wichtigen Handelspartner zu schätzen. Mitunter ist Deutschland der größte Truppensteller der Kosovo-Force und arbeitet seit der Unabhängigkeitserklärung bereits mit dem Land zusammen. Dass Deutschland auch als einer der ersten Staaten diese Unabhängigkeitserklärung anerkannte, zeigt die Bereitwilligkeit, auch weiterhin im großen Stil zu helfen.

Erfolge lassen sich sehen

Die Situation im Kosovo habe sich durch die internationale Hilfe, besonders eben durch die KFOR, sehr zum Guten geändert und ist mittlerweile auch als stabil zu betrachten – war sie doch vor elf Jahren, zum Zeitpunkt des Einrückens der KFOR, noch als absolute Krisensituation zu bezeichnen.
Dass für Deutschland dadurch auch eine ungenannte Verantwortung folgt, dessen ist sich auch Eberhard Bühler bewusst, der ebenfalls sehr überzeugt von der internationalen Hilfsleistung an den Kosovo ist und einen Erfolg für den jungen Balkanstaat auch im neuen Jahr versichert sieht.
Das oberste Ziel der kosovarischen Regierung sei zunächst eine vollständige Integration in die Europäische Union mit anschliessendem Beitritt. Die Aussichten dafür in der Zukunft zeigen sich als sehr gut, denn so habe der Kosovo die aus Brüssel erhaltenen Weisungen in vollem Umfang bereits umgesetzt, wie an diesem Abend auch angesprochen wurde.
Der Kosovo hofft auch weiterhin auf die Hilfe der internationalen Gemeinschaft, der dieses Land viel zu verdanken habe, wie die kosovarischen Gäste an diesem Wintervortrag in Sigmaringendorf betonten.

Deutsch-kosovarischer Kulturaustausch

Neben solch äußerst wichtigen und entscheidenden Themen sollten die Unterhaltung und der kulturelle Aspekt natürlich nicht zu kurz kommen. Es war insgesamt ein erfolgreicher Abend, der durch Musik, gutes Essen, unterhaltsame Auftritte und Kulturaustausch geprägt war.

Foto-Copyright: http://www.flickr.com/photos/53326337@N00/5013387871/

Hinterlass ein Kommentar

neunzehn − 1 =